Forschungsthemen

Zur Herleitung syntaktisch wohlgeformter Sätze ist neben einem allgemeinen syntaktischen Regelwerk eine lexikalische Komponente erforderlich, die die spezifischen syntaktischen Vorgaben der betreffenden Prädikate erfasst. Der lexikalische Einfluss auf die Syntax zeigt sich insbesondere bei satzeinbettenden Prädikaten wie behaupten, fragen, versprechen, sich weigern, scheinen etc.: Zwischen den einzelnen Prädikaten sind Unterschiede hinsichtlich der zulässigen Satzkomplemente (z. B. fragen, ob ... aber nicht fragen, dass ..., behaupten, dass ... aber nicht behaupten, ob ..., sich weigern zu ... aber nicht sich weigern, dass ...) und der auftretenden Lesarten (x verspricht y zu kommen  → x wird kommen; x überredet y zu kommen → y soll kommen) zu verzeichnen.

Im Teilbereich Diachronie der satzeinbettenden Prädikate im Deutschen beschäftigen wir uns mit der historischen Entwicklung ausgewählter satzeinbettender Prädikate und der generellen Ausdifferenzierung des Inventars satzeinbettender Prädikate vom Althochdeutschen bis zum Neuhochdeutschen.

Im Teilbereich Satzeinbettende Prädikate in Kreolsprachen beschäftigen wir uns mit dem aus einem Sprachkontakt resultierenden Wandel von satzeinbettenden Prädikaten. In Kreolsprachen liegt eine Kontaktsituation zwischen einer Superstratsprache (typischerweise eine europäische Sprache) und einer oder mehreren Substratsprachen (z. B. westafrikanische Sprachen) vor. Uns interessiert, inwieweit die satzeinbettenden Prädikate das lexikalische Verhalten entsprechender Prädikate aus dem Superstrat oder Substrat aufweisen oder davon unabhängige Verwendungen entwickelt haben, die auf allgemeine Prinzipien der Satzkomplementation und Semantik-Syntax-Abbildungsbeziehungen zurückgeführt werden können.

Im Teilbereich Status und Realisierung des Satzarguments untersuchen wir sprachvergleichend zwei bislang relativ vernachlässigte Aspekte der Satzeinbettung: Mittels welcher Kasus/Adpositionen werden Satzargumente realisiert (z. B. im Deutschen optionales Korrelat bei (dar-auf) hoffen und bei sich (dessen) bewusst sein, aber obligatorisches Korrelat bei dar-auf bestehen)? Welche Operationen, die ein Prädikat um ein Satzargument erweitern oder reduzieren (z. B. jemandem einhämmern, dass..., aber nicht hämmern, dass...), finden sich in den Sprachen der Welt?

Im Programmbereich wird eine Datenbank zu satzeinbettenden Prädikaten der verschiedenen Sprachen und Sprachstufen verwendet und fortwährend erweitert, um Abfragen zu Prädikatsklassen zu ermöglichen und eine nachhaltige Erfassung der Daten zu garantieren. In die Datenbank werden jeweils annotierte Korpusbelege aufgenommen, die das Einbettungsverhalten der betreffenden Prädikate nach Möglichkeit umfassend dokumentieren.







Förderung

Förderzeitraum

2008-2013

Koordination

N.N.