Nachrichten

Neues Projekt fördert wissenschaftlichen Austausch mit Japan
Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD und die Japanische Gesellschaft zur Wissenschaftsförderung JSPS fördern das Projekt "XPrag Dojo" ab 2016. Hierdurch wird das ZAS noch intensiver mit japanischen Wissenschaftlern im Bereich experimentelle Pragmatik zusammenarbeiten. Vom ZAS nehmen Dr. Sauerland und Dr. Yatsushiro an dem Projekt teil, außerdem werden hier auf Linguist List noch sechs herausragende Nachwuchswissenschaftler gesucht, die mitmachen wollen.

Neue stellvertretende Direktorin am ZAS
Mit dem neuen Jahr nimmt Prof. Dr. Artemis Alexiadou zusätzlich zu ihrer Tätigkeit am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Humboldt-Univesität zu Berlin, wohin sie zum Wintersemester 2015 berufen wurde, ihre Arbeit als stellvertretende Direktorin des ZAS neben Dr. Werner Frey auf. Frau Alexiadou ist eng mit dem ZAS verbunden — ihre Dissertation wurde durch die Vorgängereinrichtung gefördert, und sie gehörte von 1995 bis 2000 mit Unterbrechungen als Mitarbeiterin dem ZAS an. Nach einem Heisenberg-Stipendium, das sie unter anderem ans MIT und nach Princeton führte, nahm sie 2002 einen Ruf an die Universität Stuttgart in anglistischer und theoretischer Sprachwissenschaft an. Dort war sie von 2006 bis 2015 Sprecherin des Sonderforschungsbereichs 732, “Inkrementelle Spezifikation im Kontext”. Unter ihren Ehrungen ist insbesondere der Leibniz-Preis 2014 zu erwähnen; sie ist Mitglied der Leopoldina (Bild: Urkundenübergabe am 26.11.2015) und wird 2016 die Ehrendoktorwürde der Norwegian University of Science and Technology in Trondheim erhalten. Frau Alexiadou hat insbesondere zur Syntax und zur Morphologie und dem Zusammenwirken von Syntax und Morphologie gearbeitet, darüber hinaus zur lexikalischen Semantik, zur historischen Syntax und zur Sprachentwicklung und zum Sprachabbau, etwa in Erbsprachen. Prof. Alexiadou wird das ZAS insbesondere in der Forschungsplanung unterstützen.

Dritter BIVEM-Infoflyer für Eltern und pädagogische Fachkräfte
Unter dem Titel So geht Mehrsprachigkeit ... trotz einer Sprachentwicklungsstörung ist der dritte Info-Flyer aus der Reihe „Wissenschaft für‘s Leben: Fakten - Studien - Informationen für Eltern und pädagogische Fachkräfte“ erschienen.
Kann Mehrsprachigkeit eine Sprachentwicklungsstörung
verursachen? Können Kinder mit Sprachentwicklungs-
störungen mehrere Sprachen lernen? Diese Fragen beantwortet das vom Berliner Interdisziplinären Verbund für Mehrsprachigkeit (BIVEM) herausgegebene Faltblatt. Es kann als PDF heruntergeladen oder in größeren Mengen als Druckversion hier bestellt werden.

ZAS-Seiten Nr. 9, November 2015

Unser Newsletter mit einem Artikel von Manfred Krifka zur Sprachbildung für Flüchtlingskinder und einem Bericht über die Technik im neuen Motion Capture-Labor des ZAS. Andrea Schalley von der Griffith University in Brisbane ist für ein Jahr zu Gast am ZAS und erzählt, was sie mit Berlin verbindet. Außerdem gibt es unsere Rubrik mit neuen Publikationen, kommenden Vorträge und Konferenzen.







STELLENANGEBOTE

- Praktikantenstelle für deutsche Muttersprachler

- Studentische Hilfskraft für EDV/Technik

- Studentische Hilfskraft mit Bulgarisch als Muttersprache für das Projekt 'Aber'-Erwerb

Im Erste-Hilfe-Sprachkoffer finden Sie unsere eigenen Angebote und Informationen zum Thema Spracherwerb und weiterführende Links zu anderen Instituten und Initiativen.

Versuchspersonen gesucht
Für ein Sprachperzeptionsexperiment suchen wir deutsche MuttersprachlerInnen zwischen 18 und 35 Jahren mit normalem Hörvermögen und ohne vergangene oder aktuelle Sprach- und Hörstörungen. Das Experiment dauert ca. 25 Minuten. Für Ihre Teilnahme erhalten Sie ein Versuchspersonengeld von 10 Euro. Das Experiment findet im Phonetiklabor des Zentrums für Allgemeine Sprachwissenschaft in der Schützenstr. 18, Berlin Mitte, R. 437, 4. Etage statt. Falls Sie Interesse haben, finden Sie hier einen günstigen Termin und tragen Sie bitte sich ein. Bei Fragen wenden Sie sich an Marzena Zygis (zygis(at)zas.gwz-berlin.de)

Aktuelle Veranstaltungen am ZAS

Wenn Sie regelmäßig zu unseren Veranstaltungen eingeladen werden möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail an zas-presse(at)zas-berlin.de.

»Weitere Veranstaltungen