A comparative study of downstep

Das Projekt untersucht universelle und sprachspezifische Eigenschaften des Phänomens des Downstep. Dieses Phänomen ist zentral im Verständnis der tatsächlich ausgesprochenen Satzmelodie in vielen Tonsprachen sowie Intonationssprachen. Es liegt an der Schnittstelle zwischen phonologischen Repräsentationen (Töne, Betonung, Fokus, prosodische Konstituenten) und der phonetischen Realisierung (tatsächliche Höhe der Grundfrequenz, die wir als Satzmelodie wahrnehmen). Das Projekt vergleicht experimentell die deutsche Intonation mit der Intonation in Tonsprachen. Es sucht nach einem besseren Verständnis des Phänomens des Downstep und seiner universellen und sprachspezifischen Eigenschaften.







Förderzeitraum

06/2006 - 02/2010

Leitung

Prof. Dr. Hubert Truckenbrodt