Nachrichten

"Die Zukunft der Wissenschaft" im Radio
Am 22. Dezember um 9:10 Uhr läuft im RBB-Kulturradio ein Interview mit Siri Gjersøe, studentische Hilfskraft am ZAS.

Pressemitteilung vom 9. Dezember 2014
Berliner Wissenschaftler warnen vor Deutschpflicht bei Migranten
Gute Deutschkenntnisse sind Voraussetzung für eine gelingende Integration. Häufig sind jedoch die Deutschkenntnisse von Kindern mit Migrationshintergrund unterdurchschnittlich. Die CSU erhebt daher die Forderung, dass Migranten zu Hause Deutsch sprechen sollen. Aus wissenschaftlicher Sicht ist dies aber kontraproduktiv und kann sich sogar schädlich auswirken. Migranten sollten mit ihren Kindern die Muttersprache sprechen. Hier geht es zur Pressemitteilung.

Das ZAS bei der ZfL-Jahrestagung
Vom 13. bis 15. November 2014 fand die Jahrestagung des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung (ZfL) zu dem Thema "Die Stimme im Ausnahmezustand" statt.
Jörg Dreyer präsentierte im Foyer des Theaters HAU den Laryngographen des ZAS (Foto, mit Christine Kutschbach, Forschungsassistentin der ZfL-Direktion). Aus dem Labor der Sprachwissenschaft hielt Susanne Fuchs einen Vortrag zu "Atmung, Stimme und Dialog".

Erfolgreiche ZAS-Begegnungen
Am 26. November fand das Auftakttreffen der ZAS-Begegnungen Netzwerk Mehrsprachigkeit statt. Über 50 Gäste aus verschiedenen Bereichen wie Schule, Kita, Wissenschaft, Bildungspolitik, Stiftungen und Sprachtherapie konnte Institutsdirektor Manfred Krifka im Zentrum für Allgemeine Sprachwissen-schaft begrüßen.
Mit großen Engagement diskutierten die TeilnehmerInnen die Rolle der Medien bei der Wahrnehmung von Mehrsprachigkeit. Zuvor stellte die Koordinatorin des Arbeitsbereiches Mehrsprachigkeit am ZAS, Natalia Gagarina, die Relevanz der theoretischen Arbeit für die alltägliche Praxis im Bereich Mehrsprachigkeit dar.
Die Tagesspiegel-Redakteurin Amory Burchard hielt einen Impulsvortrag zur medialen Wahrnehmung von Mehr-sprachigkeit und bot spannende Einblicke in ihre journalistische Arbeit. Das neue Format mit wechselnden Kleingruppen und Diskussionsschlagworten in Form von Wortwolken ("tag clouds") kam bei den Besuchern sehr gut an.

SIAS Sommerschule 2015 und 2016
Investigation of Linguistic Meaning: In the Armchair, in the Field,
and in the Lab

Das ZAS beteiligt sich wesentlich an einer Sommerschule für zwanzig Postgraduierte aus Europa und den USA, in welcher theoretische Forschung zu sprachlicher Bedeutung mit experimentellen Methoden und mit solchen der linguistischen Feldforschung verbunden werden sollen. Die Sommerschule wurde von Angelika Kratzer, Amherst, und Manfred Krifka, ZAS und Humboldt-Universität, konzipiert. Sie wird von SIAS finanziert — das Akronym steht für “Some Institutes of Advanced Studies”, acht wissenschaftliche Einrichtungen in Stanford, Harvard, Princeton, Triangle Park, Wassenaar, Jerusalem, Uppsala. Aus Berlin ist das Wissenschaftskolleg beteiligt. Die erste zweiwöchige Sitzung findet im Juli 2015 am ZAS statt, die zweite im Sommer 2016 am National Humanities Center in North Carolina. Die Sommerschule richtet sich an Wissenschaftler, deren Dissertation nicht länger als sechs Jahre zurückliegt. Bewerbungsschluss ist der 6. Januar 2015. Weitere Informationen hier.

New ANR/DFG project granted
The ANR/DFG project BULB (2015-2018) aims at supporting the documentation of unwritten languages with the help of automatic speech recognition and machine translation technologies. Three mostly unwritten Bantu languages will be at the heart of this project: Basaa, Myene and Embosi. The project relies on a strong German-French cooperation between linguists and computer scientists. The institutions involved together with ZAS (F. Hamlaoui) are the KIT (S. Stücker) and the University of Stuttgart (S. Zerbian) on the German side, as well as the LPP (M. Adda-Decker), the LLACAN (M. van de Velde), the LIMSI (L. Lamel and F. Yvon), the LIG (L. Besacier) and the IMMI-CNRS (G. Adda) on the French side.

ZAS-Seiten Nr. 5, Oktober 2014

Unser Newsletter mit Hintergrundinformationen zur Laufzeit-Verlängerung des Berliner Interdisziplinären Verbunds für Mehrsprachigkeit (BIVEM), einem Interview mit unserem Doktoranden Tim Hirschberg über Satzeinschübe, einem Rückblick auf das Auftakttreffen des DFG-Schwerpunktprogramms Xprag.de und weiteren Meldungen aus den Projekten.

 







Abweichung von den Öffnungszeiten der Bibliothek
Vom 24.12.2014 - 04.01.2015 bleibt die Bibliothek geschlossen. Die besten Wünsche für einen friedlichen Jahresausklang und ein gesundes neues Jahr!

Aktuelle Veranstaltungen am ZAS

  • »14.01.2015, 15:30
    Tonhauser, Judith (ZAS Berlin): tba

  • »15.01.2015, 16:30
    Ott, Denis (HU Berlin): t.b.a.

  • »22.01.2015, 16:30
    Cognola, Federica (U. Trento): On extraction, word order and information structure in Dinka and Mòcheno.

  • »27.02.2015, 10:00
    Blühdorn, Hardarik (IDS Mannheim): Syntaktische Integration nicht-satzförmiger Adverbialia im Deutschen und im brasilianischen Portugiesisch

  • »04.03.2015 - 06.03.2015
    AG1: Strong versus weak prosodic positions: possible variation and relevance for grammar. 37. Jahrestagung der DGfS.

»Weitere Veranstaltungen

Kommende Veranstaltungen

Urban fragmentation(s)
BORDERS & IDENTITY III
Berlin, 16.-19. März 2015