Aktuelles

Facebookgewinnspiel – Wir verlosen zwei Tickets für die Lange Nacht der Wissenschaften
Auf unserer Facebook-Seite verlosen wir 1 x 2 Kombitickets für die Lange Nacht der Wissenschaften (LNDW) am 15. Juni in Berlin und Potsdam. Mehr Informationen zum Gewinnspiel finden Sie hier.
Eine Übersicht über unsere Beiträge bei der Langen Nacht finden Sie hier.

23.05.2019
Unsere Doktorandinnen Damaris Bartz und Heather Weston stellen sich Ihren Fragen bei der Langen Nacht der Wissenschaften Berlin/Potsdam 2019.

Bei dem von der Leibniz-Gemeinschaft ins Leben gerufene Veranstaltungsformat Book-a-Scientist können Sie sich in einem exklusiven, zwanzigminütigen Gespräch mit einem Experten oder einer Expertin der Leibniz-Gemeinschaft zu einem Thema Ihrer Wahl austauschen. Damaris Bartz beantwort all Ihre Fragen rund um das Thema, wie Kinder komplexe Satzstrukturen lernen, Heather Weston ist Expertin für alle Fragen zur Erzeugung von Sprachlauten und was diese von den Geräuschen unterscheidet, die Tiere von sich geben. Buchen können Sie die Gespräche vorab hier.

 

26.04.2019
Biologie und Sprachwissenschaft: Das Aussterben im Wandel
Unser Direktor Prof. Dr. Manfred Krifka im Deutschlandfunk über den Zusammenhang zwischen vom Aussterben bedrohter Arten und vom Aussterben bedrohter Sprachen.
Den Radiobeitrag finden Sie hier:
Biologie und Sprachwissenschaft: Das Aussterben im Wandel

8. April 2019
Projekt zu bedrohten brasilianischen Sprachen

Das ZAS übernimmt die administrative Verwaltung des von der VolkswagenStiftung geförderten Projekts The living ethnolinguistic heritage of the Aikanã and Kwaza of Rondônia Brazil unter der Leitung von Dr. Hein van der Voort, Museu Goeldi, Belém, Brasilien, mit den Mitarbeitern Dr. Joshua Birchall und Dr. Lisa Grund. Das Projekt dokumentiert Aspekte der Sprache und Kultur von zwei benachbarten isolierten (nicht klassifizierten) Sprachen mit jeweils wenigen Dutzend Sprechern.
Auf dem Bild: Van der Voort interviewt Wanzerip Salamãi, eine Aikainã-Sprecherin, die sich auch noch an ihre heute ausgestorbene Muttersprache Salamãi erinnert. 

14.03.2019
Berufung an die Goethe-Universität Frankfurt
Wir freuen uns, dass unsere Mitarbeiterin Dr. Cornelia Ebert einen Ruf auf eine Professur in der Semantik an der Goethe-Universität Frankfurt erhalten hat. Sie hat zur Semantik/Pragmatik-Schnittstelle geforscht, insbesondere zu Informationsstruktur, Quantifikation und Indefinitheit. Sie hat zukunftsweisende Arbeiten zur Rolle von sprachbegleitenden Gesten und deren Rolle in der sprachlichen Kommunikation geleistet. Zu diesem Thema hat sie auch am ZAS in dem Projekt gearbeitet: "Der pragmatische Status ikonischer Bedeutung in sprechsprachlicher Kommunikation: Gesten, Ideophone, sprechsprachliche Modulierungen."

BIVEM auf der Bildungsforschungstagung 2019
Auf der BMBF-Bildungsforschungstagung "Bildungswelten der Zukunft" präsentierte der Berliner Interdisziplinäre Verbund (BIVEM) am Infostand des Leibniz-Forschungsverbunds Bildungspotenziale (LERN) den Besuchern seine erfolgreiche Flyerreihe "So geht Mehrsprachigkeit". Die Tagung am 12. und 13. März im bcc in Berlin ist die erste Konferenz unter dem Dach des neuen Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung. Die als Dialogplattform konzipierte Veranstaltung richtet sich an alle, die in Wissenschaft, Bildungspolitik und Bildungspraxis arbeiten.

Dissertation zu mäßig-Adverbialen
Die Dissertation von Dr. Fabienne Salfner mit dem Titel Semantik und Diskursstruktur. Die mäßig-Adverbiale im Deutschen ist jetzt im Stauffenburg Verlag erschienen. Salfner untersucht darin Ad-hoc-Bildungen mit -mäßig (wie in Jobmäßig geht es Maria gut). Seit den 1960er Jahren stehen mäßig-Adverbiale in der Kritik der Sprachpfleger und werden als Zeichen eines fortschreitenden Sprachverfalls gedeutet. Während andere Phänomene als "Modeerscheinungen" aus dem allgemeinen Sprachgebrauch wieder verschwinden, halten sich die mäßig-Bildungen jedoch hartnäckig. Sie gewinnen an Verwendungsmöglichkeiten und Akzeptanz sogar hinzu, und dies nicht nur im mündlichen Sprachgebrauch. Offensichtlich erfüllen sie eine essentielle Funktion, die dieses Buch unter Berücksichtigung von morphologischen, syntaktischen, semantischen und informationsstrukturellen Faktoren analysiert.

Neue Open Access-Publikationen durch Crowdfunding
Von ca. 50 Büchern, die der Peter Lang Verlag aus seinem Sortiment für die Crowdfunding Initiative "Knowledge Unlatched" vorgeschlagen hat, wurden 13 von einer Jury internationaler BibliothekarInnen ausgewählt. Die Initiative sammelt Geld für die Veröffentlichung von Büchern als Open Access.
Wir sind sehr stolz, dass darunter zwei Bücher der Serie "Speech Production and Perception" sind (Hrsg. Susanne Fuchs (FB1 am ZAS) und Pascal Perrier). In Kürze werden daher Band 4 "Origins of Human Language: Continuities and Discontinuities with Nonhuman Primates" und Band 6 (im Druck) "Speech Production and Perception: Learning and Memory" für alle LeserInnen zugänglich sein. Ein großer Dank gilt den Sponsoren!

ZAS-Autorin mit Studie für ASA Press room ausgewählt
Die Studie Children‘s perception of their own speech, durchgeführt von Marzena Żygis (ZAS), Marek Jaskula (Westpomeranian University of Technology, Szczecin) und Laura König (Haskins Laboratories; New Haven), wurde von der Acoustical Society of America für die Presse-Präsentation beim 176. Meeting der ASA in Victoria, Canada, ausgewählt. Die Kurzversion des Papers gibt es hier. Auf dem ASA Meeting wurden über 1200 Papers vorgestellt, von denen 37 Papers (2.8 %) Eingang in den Press Room fanden.

Besuch in Vietnam
Marie-Christine Meyer, Hubert Truckenbrodt und Manfred Krifka vom ZAS haben am 26. November eine Einladung der Vietnam Academy of Social Sciences wahrgenommen und bei der 5th Nafosted Conference on Information and Computerscience (NICS) 2018 vorgetragen. Mit im Bild: Prof. Trang Phan, Vietnam National University.

BIVEM nimmt heute an der Mind the Lab Action im Rahmen der Science Week 2018 teil
Am 8.11.2018 von 14 bis 20 Uhr finden wissenschaftliche Experimente, technische Anwendungen, interaktive Spiele, Kunstveranstaltungen und viele andere unterhaltsame Aktivitäten an verschiedenen U-Bahnhöfen statt (mehr Information s. unter: berlin.mindthelab.org ). Der BIVEM-Stand befindet sich am Standort U-Bahnhof Friedrichstraße (südliche Vorhalle). Kommen Sie vorbei!

Versuchspersonen für linguistische Experimente gesucht
Das Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) und die Humboldt Universität zu Berlin suchen laufend Versuchspersonen, die gegen Aufwandsentschädigung an unseren sprachwissenschaftlichen Experimenten entweder im Institut in Berlin-Mitte oder im Internet teilnehmen wollen (Mindestalter 18 Jahre). Auf unserer Webseite https://lingex.zas.gwz-berlin.de erhalten Sie detaillierte Informationen und können sich für Einladungen zu linguistischen Experimenten registrieren. Sie können dann jeweils entscheiden, ob Sie an den Experimenten teilnehmen möchten oder nicht. Unterstützen Sie unsere Forschung mit Ihrer Registrierung!





Dienstag, 4. Juni 2019, 18:15 Uhr
Prof. Dr. Elisabeth Verhoeven (HU Berlin): Die Sprachen der Welt entdecken: was machen Mayasprachen anders?

Aktuelle Veranstaltungen am ZAS

Wenn Sie regelmäßig zu unseren Veranstaltungen eingeladen werden möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail an presse(at)leibniz-zas.de