Aktuelles

BIVEM nimmt heute an der Mind the Lab Action im Rahmen der Science Week 2018 teil
Am 8.11.2018 von 14 bis 20 Uhr finden wissenschaftliche Experimente, technische Anwendungen, interaktive Spiele, Kunstveranstaltungen und viele andere unterhaltsame Aktivitäten an verschiedenen U-Bahnhöfen statt (mehr Information s. unter: berlin.mindthelab.org ). Der BIVEM-Stand befindet sich am Standort U-Bahnhof Friedrichstraße (südliche Vorhalle). Kommen Sie vorbei!

Konferenz 'Big Cities, Small Languages' mit Community Forum
Vom 14.-16.11.2018 richten das SOAS World Languages Institute, das Mercator Research Centre, das Interdisciplinary Centre for Social and Language Documentation und das ZAS die Konferenz “Big Cities, Small Languages” aus. Im Anschluss daran findet am 17.11. ein Community Forum unter dem Motto „Raus mit der Sprache, Berlin!“ statt, bei dem Sprechergruppen verschiedener "kleiner" Sprachen in Berlin (u.a. Fula, Baskisch und Tagalog) Erfahrungen austauschen können. Videoaufnahmen werden gemacht von den Sprechern, die sich und ihre Sprache vorstellen. Diese Aufnahmen werden auf eine Karte hochgeladen, die den Ursprungsort der Sprecher und der Sprache zeigt.

10.-17.10.2018
Herbstschule für Dokumentationslinguistik

Vom 10. bis 17. Oktober richtet das Endangered Languages Documentation Programme, SOAS London, in Zusammenarbeit mit dem ZAS eine Schulung für Dokumentationslinguistik für Experten kleiner Sprachen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika aus - für 24 Trainees aus Pakistan, Iran, Tadschikistan, Georgien, Armenien, Yemen und Marokko. Die Herbstschule schließt mit einer Tagung zu Iranischen Sprachen Language Islands and Language Contact in Iran ab.

25.09.2018
Berufung an die Universität Göttingen

Dr. Clemens Steiner-Mayr hat einen Ruf an die Universität Göttingen auf eine Professur zur Semantik und Pragmatik angenommen. Er wurde 2010 an der Harvard-Universität promoviert, hat sich 2017 an der Humboldt-Universität habilitiert und war seit 2012 Mitarbeiter des ZAS, zuletzt als Leiter eines Projekts zur semantischen Beschränkung der Interrogativeinbettung. Er hat zu zahlreichen Themen wie Implikaturen, Alternativenbezug, Quantoren und Fragen gearbeitet, auch zur Gebärdensprache.

Kleine Sprachen – große Fragen: Was untersucht die linguistische Feldforschung?
BBAW, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal,
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
6. September 2018, 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
Begleitend zur Ausstellung "Was fremde Sprachen anders machen" im Museum für Kommunikation werden am 6. September in vier Vorträgen Projekte aus der linguistischen Feldforschung vorgestellt. Unter anderem sprechen Manfred Krifka und Frank Seifart vom ZAS über das Geschichtenerzählen in der Sprache Daakie und über die Trommelsprache von Bora Manguaré. [Anmeldung erforderlich]

27.8.2018
Dissertation erfolgreich verteidigt
Nathalie Topaj, Mitarbeiterin im Interdisziplinären Forschungsverbund Sprachentwicklung von Grundschulkindern mit Migrationshintergund, hat am 24. August an der Humboldt-Universität ihre Dissertation erfolgreich verteidigt -- zu der Frage, wie zweisprachig russisch-deutsche Kinder im Vergleich zu einsprachig russischen und deutschen Kindern Referenzmittel wie Artikel, Pronomina oder vor- und nachgestelle Nominalausdrücke einsetzen. Die Daten beruhen auf Nacherzählungen von Bildergeschichten; etwa 130 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren in St. Petersburg und Berlin nahmen an den Untersuchungen teil. Das Hauptergebnis: Nach einigen Übertragungseffekten bei jüngeren Kindern setzen bilinguale Sechsjährige das jeweilige Repertoire der sprachlichen Mittel, trotz der großen Unterschiede zwischen den Sprachen, erstaunlich sprachgerecht ein.

Versuchspersonen für linguistische Experimente gesucht
Das Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) und die Humboldt Universität zu Berlin suchen laufend Versuchspersonen, die gegen Aufwandsentschädigung an unseren sprachwissenschaftlichen Experimenten entweder im Institut in Berlin-Mitte oder im Internet teilnehmen wollen (Mindestalter 18 Jahre). Auf unserer Webseite https://lingex.zas.gwz-berlin.de erhalten Sie detaillierte Informationen und können sich für Einladungen zu linguistischen Experimenten registrieren. Sie können dann jeweils entscheiden, ob Sie an den Experimenten teilnehmen möchten oder nicht. Unterstützen Sie unsere Forschung mit Ihrer Registrierung!





Eingeschränkte Öffnungszeiten der Bibliothek
vom 13.-16. November:
Di: 10:00-13:00
Mi: 10:00-14:00
Do: geschlossen
Fr: 12:30-17:00

Dienstag, 11. Dezember 2018, 18:15 Uhr
Prof. Dr. Susi Wurmbrand (U Wien): 
Grammatiktheoretische Gedanken zur Ungleichheit von man und frau

Aktuelle Veranstaltungen am ZAS

Wenn Sie regelmäßig zu unseren Veranstaltungen eingeladen werden möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail an presse(at)leibniz-zas.de

»Weitere Veranstaltungen