Aktuelles

10.-17.10.2018
Herbstschule für Dokumentationslinguistik

Vom 10. bis 17. Oktober richtet das Endangered Languages Documentation Programme, SOAS London, in Zusammenarbeit mit dem ZAS eine Schulung für Dokumentationslinguistik für Experten kleiner Sprachen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika aus - für 24 Trainees aus Pakistan, Iran, Tadschikistan, Georgien, Armenien, Yemen und Marokko. Die Herbstschule schließt mit einer Tagung zu Iranischen Sprachen Language Islands and Language Contact in Iran ab.

25.09.2018
Berufung an die Universität Göttingen

Dr. Clemens Steiner-Mayr hat einen Ruf an die Universität Göttingen auf eine Professur zur Semantik und Pragmatik angenommen. Er wurde 2010 an der Harvard-Universität promoviert, hat sich 2017 an der Humboldt-Universität habilitiert und war seit 2012 Mitarbeiter des ZAS, zuletzt als Leiter eines Projekts zur semantischen Beschränkung der Interrogativeinbettung. Er hat zu zahlreichen Themen wie Implikaturen, Alternativenbezug, Quantoren und Fragen gearbeitet, auch zur Gebärdensprache.

Kleine Sprachen – große Fragen: Was untersucht die linguistische Feldforschung?
BBAW, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal,
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
6. September 2018, 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
Begleitend zur Ausstellung "Was fremde Sprachen anders machen" im Museum für Kommunikation werden am 6. September in vier Vorträgen Projekte aus der linguistischen Feldforschung vorgestellt. Unter anderem sprechen Manfred Krifka und Frank Seifart vom ZAS über das Geschichtenerzählen in der Sprache Daakie und über die Trommelsprache von Bora Manguaré. [Anmeldung erforderlich]

27.8.2018
Dissertation erfolgreich verteidigt
Nathalie Topaj, Mitarbeiterin im Interdisziplinären Forschungsverbund Sprachentwicklung von Grundschulkindern mit Migrationshintergund, hat am 24. August an der Humboldt-Universität ihre Dissertation erfolgreich verteidigt -- zu der Frage, wie zweisprachig russisch-deutsche Kinder im Vergleich zu einsprachig russischen und deutschen Kindern Referenzmittel wie Artikel, Pronomina oder vor- und nachgestelle Nominalausdrücke einsetzen. Die Daten beruhen auf Nacherzählungen von Bildergeschichten; etwa 130 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren in St. Petersburg und Berlin nahmen an den Untersuchungen teil. Das Hauptergebnis: Nach einigen Übertragungseffekten bei jüngeren Kindern setzen bilinguale Sechsjährige das jeweilige Repertoire der sprachlichen Mittel, trotz der großen Unterschiede zwischen den Sprachen, erstaunlich sprachgerecht ein.

17.8.2018
Wir trauern um unseren Lehrer, Mentor, Kollegen und Freund Prof. Dr. Bernd Pompino-Marschall, der am 15. August 2018 im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Nach seiner Tätigkeit an der Universität München hat Pompino-Marschall ab 1993 den Arbeitsbereich Phonetik am ZAS aufgebaut, bis er 2001 eine Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin annahm. Auch danach hat er die Weiterentwicklung des Forschungsbereichs Laborphonologie am ZAS tatkräftig gefördert.

ANR-DFG Projekt bewilligt
Das von der DFG und dem ANR für 3 Jahre bewilligte Projekt „Salammbo“ widmet sich dem Thema der wechselseitigen Interaktion von gesprochener Sprache (Kognition) und körperlicher Bewegung. Hierfür werden wir ab Oktober 2018 die Rolle von körperlicher Bewegung und sprachbegleitenden Gesten auf verschiedene linguistische Ebenen untersuchen. Ebenso sollen Effekte von körperlicher Aktivität auf Langzeitlernprozesse getestet werden. Das deutsch-französische Team wird von Susanne Fuchs (FB1) am ZAS und Amélie Rochet-Capellan (CNRS) am GIPSA-labor in Grenoble geleitet.

New Open Access proceedings volumes published
After a successful conference in September 2017, the Proceedings of Sinn und Bedeutung 22 are now available as an open access publication. The two volumes with 58 papers represent the current state of the art in research in formal semantics. They are volumes 60 and 61 of the ZAS Papers in Linguistics.
The full volumes and individual papers are available for free download from the Semanticsarchive. In addition, both Volume 1 and Volume 2 can be purchased at production cost via a print-on-demand publisher from booksellers in most countries.

Linguistikolympiade 2018 mit deutscher Beteiligung
Erstmalig seit 2012 ist bei der diesjährigen Internationalen Linguistikolympiade (IOL) wieder ein deutsches Team mit dabei. André Meinunger und Nathalie Topaj trainierten im Vorfeld am ZAS vier Schüler*innen und werden sie vom 26. bis 30. Juli zum Wettkampf nach Prag begleiten. Bei der Olympiade müssen die Teilnehmer*innen Daten von ihnen unbekannten Sprachen analysieren und präzise begründete Darstellungen der analysierten sprachlichen Phänomene präsentieren. 2012 kam das deutsche Team mit einer Silbermedaille und einer Ehrennennung nach Hause. Wir wünschen auch für dieses Jahr viel Erfolg!

23.7.2018
Full Public Release of the ZAS Database of Clause-Embedding Predicates

The database was originally conceived and designed by Barbara Stiebels and built up over several years by a team of researchers and student assistants. Since 2014 ZAS has been preparing a publicly accessible version in collaboration with Peter Meyer and Carolin Müller-Spitzer at the Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim, using their OWID-plus platform for lexical and lexicographic resources and a purpose-built, extremely powerful and intuitive search interface, developed by Peter Meyer. Release 1.0 of the contemporary German portion of the database is now publicly accessible online at the following URL: http://www.owid.de/plus/zasembed/
Read more

Juni 2018
Vierter BIVEM-Infoflyer für Eltern und pädagogische Fachkräfte jetzt auf Türkisch und Russisch

Unter dem Titel "Çokdillilik böyle bir şey Çocuklara kitap okumak dillerini geliştirir"/ "Путь к многоязычию Чтение вслух способствует развитию речи и языка" [So geht Mehrsprachigkeit ... Vorlesen fördert die Sprachentwicklung] ist der vierte Info-Flyer aus der Reihe „Wissenschaft für‘s Leben: Fakten - Studien - Informationen für Eltern und pädagogische Fachkräfte“ nun auf Türkisch und Russisch erschienen. Beide können als PDF [Türkisch] [Russisch] heruntergeladen oder in größeren Mengen als Druckversion hier bestellt werden.

Natalia Gagarina beim Grünen Bildungskongress
Am 26. Mai 2018 fand der vom Bündnis 90/Die Grünen veranstaltete Grüne Bildungskongress statt, zu dem Natalia Gagarina als Referentin eingeladen war. Sie stellte im Workshop "Entkopplung von Elternhaus und Bildungserfolg" die Ergebnisse der großen BIVEM-Studie vor und plädierte dafür, dass Kinder so früh wie möglich sprachlichen Input erhalten.

1. Mai 2018
Was wir verlieren, wenn eine Sprache stirbt
Zur Eröffnung der Ausstellung "Was fremde Sprachen anders machen" im Berliner Museum für Kommunikation interviewte Wiebke Bergemann im Deutschlandfunk u.a. Frank Seifart, der die Ausstellung als Vorstand der Gesellschaft für bedrohte Sprachen betreut. Seifart, der derzeit als Gastwissenschaftler am ZAS arbeitet, berichtet über einige Ergebnisse seiner langjährigen Feldforschung bei den Bora-Indianern am Amazonas.

16. April 2018
Wer spricht, der lügt: Die Lüge aus sprachwissenschaftlicher Sicht
Anlässlich der von ihm organisierten Veranstaltung 'Lügen, leugnen, täuschen' am 16. April 2018 um 18 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gab Manfred Krifka ein Interview im RBB Kulturradio. Den Beitrag kann man in der RBB-Mediathek anhören.

11.4.2018
EU-Forschungspreis geht ans ZAS

Das ZAS hat vom Europäischen Forschungsrat einen ERC Advanced Grant erhalten. Das auf fünf Jahre angelegte Forschungsprojekt mit dem Titel “Speech Acts in Grammar and Discourse” (SPAGAD) erlaubt es einer Forschergruppe um Manfred Krifka im Detail zu erforschen, auf welche Weise Sprechakte wie Aussagen, Fragen, Befehle oder Exklamative in der Grammatik von Sprachen realisiert werden. Der besondere Fokus liegt dabei darauf, wie sie durch Ausdrücke wie Partikeln oder Nebensätze modifiziert werden können. Das Projekt untersucht und modelliert auch, wie Sprechakte im Diskurs eingesetzt werden, wie zum Beispiel mit Fragen verschiedenen Typs die Richtung gewiesen werden kann, die eine Konversation nehmen soll. Das Projekt folgt dabei bekannten sprachphilosophischen Vorstellungen, nach denen aus Sprechakten gesellschaftliche Verpflichtungen entstehen; im Unterschied zu bisherigen Arbeiten in der Sprachwissenschaft nimmt es diese Ideen aber ernst und baut sie unmittelbar in grammatische Modelle und solche des Diskurses ein. In dem Projekt sollen auch die gesellschaftlichen Normen, zum Beispiel der Verpflichtungsstärke, der Wahrheitstreue und der Genauigkeit, in verschiedenen sozialen Gruppen und im kindlichen Spracherwerb untersucht werden. [Pressemitteilung]

Neuerscheinung als Online-Ausgabe im April 2018:

ZAS Papers in Linguistics 59 (ZASPiL)

Meinunger, André (ed.). 2018. Im Mittelpunkt Deutsch. (ZAS Papers in Linguistics 59). Berlin: ZAS.

Leibniz-DAAD Research Fellowships
Are you a postdoc with an excellent track record? Would you like to spend a year living in Germany and conducting research at a Leibniz institute? Then apply for a Leibniz-DAAD Research Fellowship! During your research stay you will obtain broad-ranging insights into the German research scene, pursue your research in collaboration with renowned academics from around the world and receive extensive supervision. The fellowships are awarded by the Leibniz Association and the German Academic Exchange Service (DAAD).

Versuchspersonen für linguistische Experimente gesucht
Das Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) und die Humboldt Universität zu Berlin suchen laufend Versuchspersonen, die gegen Aufwandsentschädigung an unseren sprachwissenschaftlichen Experimenten entweder im Institut in Berlin-Mitte oder im Internet teilnehmen wollen (Mindestalter 18 Jahre). Auf unserer Webseite https://lingex.zas.gwz-berlin.de erhalten Sie detaillierte Informationen und können sich für Einladungen zu linguistischen Experimenten registrieren. Sie können dann jeweils entscheiden, ob Sie an den Experimenten teilnehmen möchten oder nicht. Unterstützen Sie unsere Forschung mit Ihrer Registrierung!





Dienstag, 23. Oktober 2018, 18:15 Uhr
Prof. Dr. David Poeppel (New York University): Die Elementarteilchen der Sprache und ihre Verarbeitung im Gehirn

Aktuelle Veranstaltungen am ZAS

Wenn Sie regelmäßig zu unseren Veranstaltungen eingeladen werden möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail an presse(at)leibniz-zas.de

»Weitere Veranstaltungen