Documentation of Ecuadorian Secoya

Die bedrohte westtukanische Sprache Secoya mit heute maximal 1200 Sprechern ist in den nördlichen Amazonasgebieten von Ecuador und Peru beheimatet. In Ecuador wird Secoya von weniger als 500 Personen gesprochen und weist regional starke Einflüsse aus der verwandten Sprache Siona auf.
Im neuen, vom Hans Rausing Endangered Languages Programme ab September für 1,5 Jahre geförderten Projekt wird Dr. Anne Schwarz zusammen mit indigenen Forscher/innen das ecuadorianische Secoya dokumentieren. Ziel ist die Erstellung und Archivierung eines Textkorpus sowie eines elektronischen Wörterbuchs auf der Basis von Audio/Video-Aufnahmen, begleitet durch dokumentarisch-sprachwissenschaftliche Schulungen des lokalen Teams und die gemeinsame Erarbeitung sprachdidaktischer Materialien für die Sprechergemeinschaft.

Oral traditions narrated by the Secoya, Volume 1
Oral traditions narrated by the Secoya, Volume 2
Poster: Grundlagen Sprecherassertion






Förderung

The Hans Rausing Endangered Languages Project

Förderzeitraum

09/2012-02/2014

Leitung

Dr. Anne Schwarz